Einzug von Cap und Capper

Ich hatte schon immer eine Affinität für rote Katzen, schon als Kind bei meiner Oma am Bauernhof, haben die roten Katzen immer "mir gehört". Für mich war es immer klar, dass ich einmal mind. 1 rote Katze haben werde. Im Sommer 2018 habe ich meinen Studienkollegen erzählt, dass ich bald in meine Wohnung ziehen werde und mich jetzt dann auf die Suche nach einer passenden Katze machen werde. Ein Studienkollege von mir meinte, dass er gerade einen Wurf weiß, indem nur rote Katzen sind. Das konnte kein Zufall sein und somit vereinbarten wir für eine Woche später einen Besichtigungstermin. Zu diesem Zeitpunkt glaubte ich noch, dass ich nur einen Kater mitnehmen werde und ich wollte ihn in Andenken an meinen Lieblingskater bei meiner Oma "Martin Junior" nennen.

Bevor ich die Katzen besichtigt habe, habe ich meine Onlinerecherche begonnen und wollte alles wissen, was ich für die Katzenhaltung berücksichtigen muss. Dabei habe ich immer öfter gelesen, dass man sich wohl besser zwei Katzen nehmen soll, damit sie nicht so einsam sind, wenn man in der Arbeit ist und weil Katzen untereinander ganz anders spielen und sich putzen, als wir Halter das jemals können. Aber vor der Entscheidung, ob ich mir zwei aus diesem Wurf nehme, musste ich mich erst entscheiden, wer es aus diesem Wurf wird.

Ich kam an und Martin Junior (jetzt Cap) hat sich mich ausgesucht, er kam sofort zu mir und schleckte mich ab. Somit hat er sich sein Schicksal selbst ausgesucht. Und seien wir mal ehrlich, er könnte es schlechter treffen ;)

Cap im Zeitverlauf

Nach kurzer Zeit kam auch Capper zu mir und sie spielten gemeinsam mit Cap und mir. Und ich habe mich Hals über Kopf in die beiden verliebt. Cap und Capper hatten eine unbeschwerte Kindheit und das Glück bis zur 14. Woche bei ihrer Mutter aufzuwachsen. 

Capper im Zeitverlauf

Als es im August 2018 endlich soweit war und ich die beiden holen konnte, war ich schon sehr aufgeregt. Ich hatte davor schon alles besorgt. Eine Transportbox für beide, damit ich sie auch sicher nach Hause bringen konnte. Ich habe so viele Nassfutterdosen gekauft, dass ich dachte, ich würde mindestens ein halbes Jahr auskomme. Auch hier wurde ich schnell eines besseren belehrt. Die zwei waren wie kleine Staubsauger und brauchten mehr Futter als ich mir vorstellen konnte. Katzengras habe ich aufgestellt. Doch auch hier holte ich mir bald eine Alternative mit weniger Erde bzw. eine Variante (catit 2.0 Grastopf) die komplett auf Erde verzichtet und die Grassamen und das Granulat schützt. Spielzeug hatte ich jede Menge, weil ich nicht wusste, was die beiden gerne haben.

Und natürlich hatte ich auch einen Kratzbaum. Es war ein relativ billiger, der fast vollkommen mit Plüsch überzogen und somit schwer zu reinigen war. Bei diesem Modell machten die Säulen bald schlapp, weil die zwei in einem Tempo wuchsen, das ich nicht glaubte. Kurz vor ihrer Kastration merkte man, dass sich der Geruch von beiden veränderte und den Geruch übernahm auch der Kratzbaum.

Zuerst hatte ich zwei Katzenklos aufgestellt, aber schnell habe ich gemerkt, dass sich die beiden sowieso ein Klo teilten und somit, habe ich eines wieder entfernt, da meine Wohnung nicht so groß war. 

Die beiden waren sofort neugierig und total offen, sie kamen sofort zum Schmusen und schliefen auch die ganze Nacht bei mir. Ich hatte auch gleich eine Woche frei, als die beiden bei mir eingezogen sind und wollte sie nicht eine Minute alleine lassen, weil sie ja so süß waren und auch noch immer sind.

Meinen Balkon machte ich zuerst einmal selbst Katzensicher. Das war zwar okay, damit die beiden rauskonnten, aber ich verlor dadurch den Balkon, weil das Netz viel zu tief hing und ich dadurch nicht mehr rausgehen konnte. Im Frühjahr investierte ich dann in ein professionelles Netz und gewann dadurch mehr Lebensqualität. Also diese Investition lohnte sich auf jeden Fall für mich.

Ich hatte mich immer wieder gefragt, ob die beiden denn auch glücklich sind bei mir. Ich glaube jede Katzenmutter hat immer wieder Zweifel, ob sie alles richtig macht, aber alles in allem glaube ich, dass die beiden und auch Luna sehr zufrieden sind bei uns.

Wie habt ihr euch auf den Einzug eurer Katzen vorbereitet?


Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar